Jede Website braucht eine Startseite – eine Homepage. Sie ist das Erste, was deine User sehen, wenn sie deine Website besuchen. Und wir wissen ja alles, dass der erste Eindruck zählt.

Mittlerweile gibt es zig Fahrpläne und Vorlagen, die du für dich nutzen kannst. Eine starre Vorlage ist allerdings in den meisten Fällen nicht so ganz das richtige. Deine Startseite ist nämlich genauso individuell wie du und dein Business.

Darum gibt es von mir jetzt genau 5 Dos und 5 Don’ts für deine Startseite.

 

5 Dinge, die deine Startseite braucht

 

1. Deine Startseite braucht einen Aufmacher. Ob das jetzt ein Leistungsversprechen oder einfach ein Titel ist, hängt von deiner Branche ab und dem, was du anbietest. Hier eignet sich eigentlich immer eine Bild-Überschrift Kombination. Das Bild als Eyecatcher und der Titeltext mit der Info.

2. Außerdem solltest du recht weit oben bereits erklären, wer du bist, was du tust oder was du anbietest und warum man mit dir arbeiten soll. Wie du das machst, ist dir überlassen. Bild, Text, Video – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

Mache dem User Lust auf mehr, um ihn auf deiner Startseite zu halten

 

3. Wenn neue User auf deine Website kommen, brauchst du eine Schnittstelle für noch mehr Interaktion und Kundenbindung. Das gelingt am besten mit einem Newsletter, Blog oder mit Verlinkungen auf deine Social Media Profile. So kannst du Kontakt mit deinen neuen Usern halten, um diese kalten Kontakte über kurz oder lang in warme oder sogar ziemlich heiße Kontakte zu verwandeln.

4. Was du auf deiner Startseite unbedingt unterbringen solltest, sind Testimonials, Arbeitsproben oder Rezensionen. So kannst du Vertrauen schaffen und deine Expertise belegen.

Das ist dasselbe Prinzip wie die Bewertungen auf Google. Wenn ein Restaurant keine Bewertungen hat und keine Fotos zeigt, wird man skeptisch. Am Ende entscheidet man sich doch lieber für das mit den positiven Bewertungen und den lecker angerichteten Speisen.

 

Die Startseite ist wie ein Trailer für deine Website

 

5. Schaffe deinem User einen Überblick. Wie ein Trailer für einen Film zeigt deine Startseite, was den User auf den anderen Seiten deiner Website erwartet, ohne zu viel zu verraten. Auf deiner Startseite muss klar werden, was deine User erwartet. Es muss klar erkennbar sein, ob man auch findet, wonach man gesucht hat. Denn in der Regel wird deine Website ja mit einer bestimmten Intension besucht.

Stell dir deine Startseite mal als Auslage einer Eisdiele vor. Man sieht sofort, ob das was man möchte dabei ist. Wenn diese Auslage nicht einsichtig wäre, würdest du einfach so nach deiner Lieblingssorte fragen? Oder lieber zu der Eisdiele gehen, die zeigt, was sie hat?

Und nun zu den Dingen, die du auf jeden Fall weglassen oder ändern solltest.

 

5 Dinge, auf die deine Startseite gerne verzichtet

 

6. Bitte streiche das „Herzlich willkommen“ von deiner Startseite. Denn zum einen ist deine Website kein physisches lokales Geschäft, sondern ein virtueller Ort. Außerdem verlierst du dadurch wertvolle Zeit. Denn deine User wollen sofort wissen, worum es bei dir geht. Also lieber direkt einige Infos, was Sache ist, sonst heißt es. Herzlich willkommen – okay, Ciao.

Außerdem solltest du keine wertvolle H1-Überschrift an einen Willkommensgruß verschwenden. Dein SEO wird es dir danken.

 7. Verzichte auf lange Endlossätze à la Michael Kohlhaas. Sätze, an deren Ende man den Anfang schon wieder vergessen hat und zwei Seiten zurückblättern muss, sind nicht nur extrem anstrengend, sondern einfach unnötig und verwirrend. Achte lieber auf kurze, aktive Sätze, die leicht zu verstehen sind.

8. Deine Startseite ist nicht aktuell. Damit sind die Infos und die Bilder – also dein Content – gemeint. Veraltete Termine und Angebote haben auf deiner Startseite nichts zu suchen. Also entweder aktualisieren oder weg damit.

9. Du versteckst dich hinter Stockfotos und nichtssagenden Texten. Nichts gegen Stockfotos, doch für deine Startseite sind sie nicht geeignet. So künstlerisch sie auch sein mögen. Es sollte zumindest ein Foto von dir auf der Seite sein. Deine User wollen wissen, mit wem sie arbeiten und sich ein ganzheitliches Bild von dir machen.

 

Weniger ist mehr – das gilt auch für deine Startseite

 

10. Last but not least: Bitte nicht zu viel von allem – egal was. Zu viel Text will niemand lesen. Zu viele Bilder wirken überladen. Zu viele Buttons verwirren. Dasselbe gilt für den Inhalt. Ja, deine Startseite sollte eine kleine Vorschau auf die anderen Seiten deiner Website sein, aber bitte nicht zu viel. Denn wenn deine User zu viel scrollen und suchen müssen, bis sie finden, was sie suchen, sind die schnell weg, als du gucken kannst.

Und hier noch ein kleiner Bonustipp am Ende: Arbeite immer mit einem Konzept. Erstelle dir ein Konzept für deine Startseite, bevor du wild drauf losarbeitest, textest und designst. Es spart dir viel Zeit und Nerven, glaub mir 😉